Die Kriecherl

 
Die Kriecherl (Prunus domestica subsp. insititia L.)

Im Zentrum unserer Bemühungen, selten gewordenen heimischen Gehölzen wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken, stand 2014 der Formenschwarm der Kriecherl. Als niederösterreichisches „Wildgehölz des Jahres“ hat es das Kriecherl, im Botaniker-Hochdeutsch als Kriechenpflaume bekannt, gerade noch auf die Teilnehmerliste geschafft. Wenn man es ganz genau nimmt, handelt es sich beim Kriecherl nämlich um eine uralte Halbkulturpflanze, bei dessen Entstehung und Erhaltung der Mensch kräftig beteiligt war. Diese Art war einmal eine Allerwelts-Pflanze, die in fast jedem niederösterreichischen bäuerlichen Garten zu finden war und mit einer Vielfalt an Formen, Farben und Geschmacksrichtungen aufwarten konnte.Heute muss sich das echte Kriecherl nicht nur gegen das Vergessenwerden zur Wehr setzen, sondern auch gegen einen täuschend ähnlich aussehenden Doppelgänger mit dem Namen Kirschpflaume. Am Heckentag kann man das wahre Kriecherl erwerben und damit zum Fortbestand dieses mitteleuropäischen Kulturerbes beitragen.

Über Herkunft, verwandschaftliche Verwicklungen und Vermehrung, dass man die Kriecherl woanders z.B. Bockshose, Ziberl, Bidling oder Papsteier nennt und was es mit dem Pflaumengummi auf sich hat, sowie kulinarische Tipps und Rezepte können Sie in der Kriecherl-Monografie nachlesen.

 

  • NÖ Wildgehölz 2014, Monografie, 52 Seiten, Farbe, Leimbindung

  • Inhalt: Für Jedermann gut lesbare, bisher kaum bekannte Fakten und neueste Rechercheergebnisse, interessante Details und praktische Tipps zu einer außergewöhnlichen Wildobstart.

  • Herausgeber: NÖ Landschaftsfonds

  • Autoren: Georg Schramayr, Bernd Kajtna, Ulrike CM Anhalt, Christian Haydn

  • Bestellen können Sie die Monografie unter der E-mail Adresse office@heckentag.at

  • Unkostenbeitrag von € 5,00 zzgl. Portokosten

Weitere Broschüren

powered by

VEREIN RGV

Verein Regionale
Gehölzvermehrung (RGV)

Zeile 85, A-2020 Aspersdorf

office@heckentag.at

HECKENTELEFON

​September bis November:
werktags von 9 bis 12 Uhr

Dezember bis August:
Donnerstags von 9 bis 12 Uhr

© 2020 Regionale Gehölzvermehrung

RGV_neutral_weisser_HG_mit_Schatten.png