• 02.10.2017
Ganz schön was los vor der Haustüre

Die Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten ist unglaublich - doch der Artenreichtum ist weltweit bedroht. Das globale Artensterben nimmt rasant zu. Der Erhalt der Biodiversität ist entscheidend für das menschliche Überleben. Wer die Möglichkeit hat, kann im Garten, auf der Terrasse oder am Balkon Lebensraum schaffen und damit einen Beitrag zum Naturschutz leisten.

Lebensraum für alle schaffen. Jede/r kann helfen die Artenvielfalt zu erhalten. Mit relativ einfachen Maßnahmen kann man Paradiese anlegen, die von vielen Tieren gerne angenommen werden. Heimische Bäume und Sträucher beispielsweise sind nicht nur perfekt an die regionalen Standortbedingungen angepasst, sondern dienen auch vielen Tierarten als Nahrungsquelle, Wohnraum und Versteck. Naturgärten, wilde Ecken mit „Unkräutern“ wie Brennesseln, Komposthaufen, artenreiche Blumenwiesen, Steinmauern oder –haufen, Nisthilfen, Laubhaufen, Insektenhotels und Biotope unterstützen die tierische Nachbarschaft. 

Allerhand Flugverkehr. Wo viele heimische Wildsträucherhecken, Bäume und Insekten sind, gefällt es auch den Vögeln. Hier finden sie ausreichend Nistmöglichkeiten und Futter. Fledermäuse lassen sich ebenfalls häufig in der Nähe des Menschen nieder – durch das Anbringen von Fledermauskästen kann man auch aktiv zur Ansiedelung beitragen. Über den Zugang zu Wasser freuen sich fast alle tierischen Mitbewohner. Gartenteiche und Biotope werden gerne genutzt und dienen ebenso als Lebensraum. Frösche, Molche oder Libellen siedeln sich hier gerne an. Beim NÖ Heckentag haben Sie wieder die Möglichkeit heimische Pflanzen zu erwerben – Schmetterlinge, Vögel und Co werden es ihnen danken und sie dürfen sich über tierisch tolle Nachbarn freuen.

Tipps, wie Sie sich für den Naturschutz bzw. den Erhalt der Artenvielfalt engagieren können, finden Sie unter www.naturland-noe.at!