Die Asperl (Mespilus germanica L.)

Die Mispel, in Ostösterreich Asperl genannt, gehört zu den ältesten kultivierten Obstgehölzen überhaupt. Sie stammt aus Vorderasien und hat sich in den letzten Jahrtausenden in zahlreichen Regionen Europas heimisch gemacht. Die Asperlfrüchte gelten als Heilnahrung vor allem im Verdauungsbereich. Schriftliche Aufzeichnungen dazu gibt es seit dem 16. Jahrhundert.

 Was die Asperl gesundheitstechnisch alles drauf hat, ob an der Geschichte mit dem Frost etwas dran ist, wie sie im Laufe der Zeit in die Kunst Eingang gefunden hat, welche kulinarischen Schmankerln man damit erzeugen kann und was eine Makhila ist, können Sie in der Asperl-Monografie nachlesen.

  • NÖ Wildgehölz 2013, Monografie, 48 Seiten, Farbe, Leimbindung
  • Inhalt: Für Jedermann gut lesbare, bisher kaum bekannte Fakten und neueste Rechercheergebnisse, interessante Details und praktische Tipps zu einem außergewöhnlichen Wildgehölz.
  • Herausgeber: NÖ Landschaftsfonds
  • Autoren: Georg Schramayr, Sybille Zadra, Christian Haydn
  • Bestellen können Sie die Monografie unter der E-mail Adresse office@heckentag.at
  • Unkostenbeitrag von € 4,00 zzgl. Portokosten

weitere Broschüren

Der Kreuzdorn Der Kreuzdorn
Die Bienenweide Die Bienenweide
Die Kriecherl Die Kriecherl
Die Asperl Die Asperl
Die Purpur-Weide Die Purpur-Weide
Der Schwarze Holler Der Schwarze Holler
Die Pimpernuss Die Pimpernuss
Die Dirndl Die Dirndl
Die Schlehe Die Schlehe
Die Steinweichsel Die Steinweichsel

Kontakt

Folge uns!